Wärme aus Holz – ein Gewinn für Arosa

Mit dem geplanten Holzschnitzel-Wärmeverbund vom Bahnhof bis zum Tschuggen erhält Arosa die Chance, klimafreundlich zu heizen – und so den Ruf als nachhaltiger Ferienort zu stärken.

Arosa lässt die Herzen vieler Gäste höher schlagen. Dafür sorgen neben der Gastfreundlichkeit der Bevölkerung vor allem die eindrückliche Bergwelt und die intakte Natur. Nun erhält der Ort die Gelegenheit, sich noch stärker als naturnahe und umweltfreundliche Destination von anderen Feriengebieten abzuheben. Denn der geplante Wärmeverbund nutzt regionale Holzschnitzel als Energieträger. So lässt sich ein grosser Teil der Gebäude in Arosa mit einheimischer und erneuerbarer Energie beheizen.
Holzschnitzel sind CO2-neutral: Beim Wachstum binden die Bäume gleich viel CO2, wie später das Verbrennen ihres Holzes verursacht. Im Hinblick auf den Klimawandel macht es Sinn, dass ein Dorf wie Arosa mit schützenswerter Bergwelt als gutes Beispiel vorangeht und klimaschonend heizt.

Auf Arosa abgestimmt

Partner der Gemeinde Arosa für den Wärmeverbund ist Energie 360°. Das schweizweit tätige Unternehmen gehört der Stadt Zürich und rund 20 weiteren Gemeinden im Kanton. Es engagiert sich für eine sinnvolle Energiezukunft auf Basis von erneuerbaren Energien und intelligenten Technologien. Das Konzept für den umweltschonenden Wärmeverbund ist in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Arosa und lokalen Unternehmen (siehe Infobox) entstanden – abgestimmt auf die Gegebenheiten im Dorf.
Im vergangenen Frühling unterzeichneten die Gemeinde Arosa und Energie 360° eine Absichtserklärung, um den Wärmeverbund partnerschaftlich zu entwickeln. Die weiteren Abklärungen zeigten dann, dass sich das Gebiet bestens für den Betrieb eines Wärmenetzes eignet. Mindestens 80 % der benötigten Energie können die regionalen Holzschnitzel liefern. Ein Ölkessel deckt die Bedarfsspitzen im Winter ab und garantiert eine zusätzliche Versorgungssicherheit.

Erste Wärme im Herbst 2020

Die Heizzentrale des Wärmeverbunds soll hinter dem Bahnhof entstehen. Von hier aus kann sich das Wärmenetz bis ins Gebiet beim Tschuggen Grand Hotel erstrecken. Damit der Wärmeverbund zustande kommt, braucht es genügend Hauseigentümerinnen und -eigentümer, die sich für einen Anschluss ans Wärmenetz entscheiden.
Liegt die erforderliche Anzahl Zusagen vor, will Energie 360° Mitte 2019 die Baueingabe einreichen. Das Ziel ist, die angeschlossenen Gebäude ab Herbst 2020 mit Wärme zu versorgen.

5 gute Gründe für den Wärmeverbund

  1. Gut fürs Klima: Holzschnitzel sind ein erneuerbarer, CO2-neutraler Energieträger.
  2. Null Aufwand: Wer ans Wärmenetz angeschlossen ist, braucht sich nicht länger um Betrieb, Wartung und Unterhalt einer eigenen Heizung zu kümmern
  3. Kein Risiko: Anders als bei einer eigenen Heizung gibt es keine bösen Überraschungen in Form von hohen Reparaturkosten.
  4. Höherer Gebäudewert: Der Anschluss einer Liegenschaft an den Wärmeverbund ist eine zukunftssichere Heizlösung und wertet das Gebäude auf.
  5. Lokale Wertschöpfung: Der Wärmeverbund schafft Arbeit fürs einheimische Gewerbe.

 

Partnerschaft mit dem lokalen Gewerbe

«Gemeinsam kommen wir weiter», lautet die Philosophie von Energie 360°. Deshalb hat das Unternehmen für den Wärmeverbund von Anfang an eng mit der Gemeinde und dem lokalen Gewerbe zusammengearbeitet. Der Interessengemeinschaft «Fernwärme Arosa» gehören neben Energie 360° fünf regionale Unternehmen an: Brunold AG, GRegio Energie AG, Ritter Schumacher AG, Waidacher Gebäudetechnik und Willi Haustechnik AG. Der Wärmeverbund sorgt bereits beim Bau für lokale Wertschöpfung und genauso später beim Betrieb. Denn die Holzschnitzel stammen von Produzenten aus der Gegend.

Weitere Wärmeverbünde von Energie 360° kennenlernen

Kommentar verfassen*

Tragen Sie unten Ihre Daten ein

Comments

  1. Avatar H. R. Walti sagt:

    Bin sehr interessiert.
    Chalet Rita. Juggasteig

    • Avatar Nadja Wirth sagt:

      Guten Tag
      Das freut uns sehr. Möchten Sie denn unseren Newsletter abonnieren? So werden sie sicherlich immer über alle News zu unseren Wärmeverbünden informiert. Mithilfe dieses Links können Sie sich ganz einfach anmelden.
      Freundliche Grüsse
      Nadja Wirth, Digital Communications bei Energie 360°