Die Liebe zur Natur weitertragen

Claudia und Thomas Brüngger aus Russikon im Zürcher Oberland leben bewusst naturnah. Claudia gibt ihr Wissen von der Natur seit vielen Jahren an Vorschulkinder weiter.

  • 12. Dezember 2018

Claudia Brüngger leitet seit bald zwanzig Jahren die örtliche Waldspielgruppe.

Wir leben immer schon so», sagt Claudia Brüngger etwas erstaunt auf die Frage, wann sie und ihr Mann Thomas sich für einen schonenden Umgang mit der Natur entschlossen haben. Aber natürlich gebe es immer noch etwas zu verbessern. «Als wir vor 26 Jahren in unser Bauernhaus eingezogen sind, haben wir mit einem Kachelofen und einer Ölheizung geheizt. Vor 16 Jahren haben wir einen Burkart-Ofen in Betrieb genommen, das ist eine Naturzug-Stückholzheizung. Über die Umwälzpumpe heizen wir das ganze Haus und die beiden Wohnungen in der umgebauten Scheune.» Das Holz für den Ofen holt Thomas Brüngger aus einem Waldstück, das er selber bewirtschaftet. «Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, und der Transportweg ist kurz.»

Haben die beiden schon an eine Photovoltaik-Anlage gedacht, um eigenen Solarstrom zu erzeugen? «Die Anschlüsse haben wir schon machen lassen, aber zuerst muss das Dach saniert werden, und das ist ziemlich teuer.»

Gemüse aus dem eigenen Garten

Auch bei den Nahrungsmitteln schauen die beiden, dass sie das, was sie brauchen, selber produzieren. «Kartoffeln, Gemüse, Obst und Nüsse ernten wir in unserem Garten, unsere Bienen schenken uns Honig, die Hühner feine Eier.» Ein bewusster oder gar politischer Entscheid sei diese Art zu leben aber nie gewesen. «Ich habe von meinen Eltern und Grosseltern gelernt, sorgfältig mit der Natur umzugehen», sagt Claudia Brüngger.

Ohne Natur entsteht Leere

«Sehr viele Menschen sind heute von der Natur abgeschnitten. Das erzeugt eine Leere, die viele von uns mit Konsum zu füllen zu versuchen.» Ihre Liebe zur Natur und das Wissen, wie man Sorge zu ihr trägt, gibt sie weiter, am liebsten an Kinder, «damit diese Leere gar nicht erst entsteht». Seit bald zwanzig Jahren leitet sie die örtliche Waldspielgruppe für Kinder. «Der Wald ist ein Paradies direkt vor unserer Haustüre, das perfekte Lernfeld für die Kleinen – und natürlich auch für uns Erwachsene. Ich zeige ihnen die Pflanzen und erkläre, was man damit alles machen kann. Wir erleben mit all unseren Sinnen, wie spannend, vielseitig und schön die Welt vor unserer Haustüre ist.»

Was will Claudia Brüngger mit ihrem Engagement erreichen? «Ich möchte den jungen Menschen Freude, Begeisterung, Wissen, aber auch Geborgenheit und Sicherheit weitergeben, alles Dinge, die uns die Natur immer wieder schenkt.»

Sind Sie auch ein Energiewender?

Mit Holz oder Biogas heizen, saisonal einkaufen, auf Fleisch verzichten oder das Auto teilen: Immer mehr Menschen reduzieren ihren ökologischen Fussabdruck aus eigenem Antrieb.

Gehören auch Sie zu den Energiewendern, die mithelfen, die Ziele der Energiestrategie 2050 zu erreichen? Erzählen Sie anderen Leserinnen und Lesern davon. Energie 360° porträtiert im Magazin Menschen und ihr Engagement für den Klimaschutz und für eine sinnvolle Energiezukunft.

Für ein Porträt anmelden

Kommentar verfassen*

Tragen Sie unten Ihre Daten ein