Megatrend Elektrifizierung

Die Zahl der Ladestationen für Elektroautos in der Schweiz wächst und verdeutlicht den Trend zur Elektrifizierung der Mobilität. Auf den Autobahnraststätten Gunzgen Nord und Gunzgen Süd – am Knotenpunkt von A1 und A2 – nehmen Energie 360° und Gotthard Fastcharge je eine neue Schnellladestation für Elektroautos in Betrieb.

Elektrifizierung: Eroeffnung Schnellladestation in Gunzgen

Gemeinsam mit ASTRA-Direktor Jürg Röthlisberger und Regierungsrat Roland Fürst eröffnen Gotthard Fastcharge und Energie 360° die Schnellladestation bei der Autobahnraststätte Gunzgen Süd.

«Die Elektrifizierung der Mobilität ist ein Megatrend», zeigt sich Jürg Röthlisberger, Direktor des Bundesamts für Strassen (ASTRA), überzeugt. Diese Überzeugung teilen Energie 360° und Gotthard Fastcharge: Die Unternehmen eröffnen an den Autobahnraststätten Gunzgen Nord und Gunzgen Süd – am stark frequentierten Knotenpunkt der Autobahnen A1 und A2 – je eine Schnellladestation für Elektroautos. Jene in Gunzgen Süd ist kürzlich in Anwesenheit von ASTRA-Direktor Jürg Röthlisberger eröffnet worden. Auch der zweite Ehrengast an der Einweihungsfeier, der Solothurner Baudirektor Roland Fürst, hat keine Zweifel betreffend der Rolle, die die Elektromobilität in Zukunft spielen wird. Ein Zukunftsforscher habe ihm kürzlich erklärt, dass es hinsichtlich der Mobilität von morgen viele Fragezeichen gebe, so der Regierungsrat: «Ausser bei der Antriebstechnik. Diese ist ohne Frage elektrisch.»

Elektrifizierung braucht ein dichtes Netz an Ladestationen

Gunzgen ist als Knotenpunkt von A1 und A2 ein idealer Standort für die beiden neuen Elektrotankstellen. Die Schnellladestation in Gunzgen Süd ist bereits in Betrieb, Gunzgen Nord folgt demnächst. Und es sollen noch viele dazukommen, wie Marco Piffaretti, Verwaltungsratspräsident von Gotthard Fastcharge, erklärt: «An zehn Standorten haben wir bereits Schnellladestationen realisiert. Bis Ende 2018 wollen wir fünfundzwanzig weitere Schnellladestationen in Betrieb nehmen.» Dabei kann Gotthard Fastcharge auf Energie 360° als Partnerin zählen. «Damit die Elektrifizierung der Mobilität weiter an Fahrt gewinnt, braucht es ausreichend öffentliche Ladestationen», sagt Rainer Schöne, Bereichsleiter Produktmanagement bei Energie 360°. Zusätzlich zu den Schnellladestationen baut Energie 360° deshalb auch ein Netz von Ladestationen an Orten auf, wo Autos längere Zeit parkieren. «Mit unserem Engagement machen wir die ökologische Mobilität einfach und breit verfügbar», so Rainer Schöne weiter. Er ist denn auch überzeugt, dass beide Formen ihre Berechtigung haben: das schnelle Laden entlang von Hauptverkehrsachsen und das etwas langsamere Laden am Zielort, etwa in Stadtzentren, bei Ausflugszielen und Einkaufszentren.

Eine Neuheit in Gunzgen

Dass es vorwärts geht mit der Elektrifizierung der Mobilität, illustrieren auch die aktuellen technischen Entwicklungen. Die Leistung der neuen Schnellladestationen in Gunzgen beträgt bis zu 150 Kilowatt. Damit gehören die Stationen zu den leistungsfähigsten der Schweiz. Gotthard Fastcharge baue schon heute Ladestationen für die Elektroautos von morgen, so Marco Piffaretti. Als erste Ladestationen in der Schweiz umfassen sie zudem neben den drei gängigen Steckertypen – diese sind CHAdeMO, CCS und Typ 2 – auch je einen DC-Typ-2-Stecker. Diesen Steckertyp verwenden etwa Elektroautos der Marke Tesla: An anderen öffentlichen Schnellladestationen benötigen die Tesla-Fahrerinnen und -Fahrer einen Adapter, um ihr Auto zu laden. Energie 360° und Gotthard Fastcharge ist es wichtig, dass die Ladestationen für schnellladefähige Elektroautos aller Marken funktionieren, so dass die Elektrifizierung des Individualverkehrs ohne Adapter und Zwischenstecker weitergehen kann.

Um die Elektromobilität einfach und breit verfügbar zu machen, bietet Energie 360° einen Lade-Service mit kostenloser Elektromobilitäts-App an. Auch die beiden Schnellladestationen in Gunzgen Süd und Gunzgen Nord werden in den Lade-Service von Energie 360° eingebunden und lassen sich per App reservieren und freischalten. Und wer beim Lade-Service registriert ist, erhält in Gunzgen zudem bis Ostern 2018 einen Einführungspreis von 20 Rappen pro Kilowattstunde.

Lade-Service kennenlernen

Kommentar verfassen*

Tragen Sie unten Ihre Daten ein