Zeitgemässe Architektur: Elektromobilität gehört dazu

Als 2000-Watt-Areal zählt das Freilager Zürich zu den besonders nachhaltigen Überbauungen in der Stadt Zürich. Dazu trägt auch die Ladeinfrastruktur für Elektroautos bei. Denn zukunftsweisende Architektur und Elektromobilität – das gehört einfach zusammen.

Der ehemalige Güterumschlagplatz bietet heute attraktiven Wohnraum, Gewerbeflächen und ein vielfältiges Quartierangebot.

Wo sich jahrzehntelang ein wichtiger Güterumschlagplatz befunden hat, steht heute eines der ersten 2000-Watt-Areale der Stadt Zürich – das Freilager. Dass das Areal dieses Zertifikat trägt, liegt zum einen an der ökologischen Bauweise sowie der Kombination aus Abwärmenutzung und Erdsondenspeicher. Zum anderen beweisen die Verantwortlichen Weitblick in Sachen Mobilität.

Nachhaltiges Mobilitätskonzept

Der Mix von Wohn- und Gewerberäumen sorgt dafür, dass viele Angebote und Dienstleistungen in der Überbauung erhältlich sind und es weniger Autofahrten braucht. Das Quartier verfügt über zahlreiche Veloabstellplätze und einen Standort für drei Mobility-Autos. Um das Areal möglichst autofrei zu halten, sind Autos auf unterirdische Parkplätze verbannt.

Ein weiteres Puzzleteil des Mobilitätskonzepts ist die Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Damit erleichtert die Zürcher Freilager AG Mieterinnen und Mietern, die nicht auf das eigene Auto verzichten wollen oder können, den Wechsel auf ein umweltschonendes Elektrofahrzeug. Im öffentlichen Parkhaus an der Marktgasse hat sie gemeinsam mit swisscharge.ch drei Ladestationen realisiert, die für Mieter und Besucher bereitstehen. Zusätzlich sind in den Tiefgaragen Leerrohre verlegt: So lassen sich schnell weitere Ladepunkte realisieren, wenn die Elektromobilität richtig an Fahrt gewinnt.

Drei Ladestationen befinden sich im öffentlichen Parkhaus an der Marktgasse.

Einfacher Zugang zu Ladestationen

Die Zürcher Freilager AG hat sich gegen ein eigenes Zugangssystem für die Ladestationen entschieden. Sie nutzt stattdessen die Lösung von swisscharge.ch und bietet damit Mieterinnen und Mietern mit Elektroauto echten Mehrwert. Dank App und Ladekarte von swisscharge.ch können sie nicht nur die drei Ladestationen im öffentlichen Parkhaus Marktgasse nutzen, sondern viele weitere in der Schweiz und sogar in ganz Europa. Auf swisscharge.ch als Lösung für die Elektromobilität ist die Zürcher Freilager AG durch eine Empfehlung gekommen. Das Immobilienunternehmen profitiert davon, dass swisscharge.ch die Abrechnung der Ladevorgänge übernimmt und daher mit den Ladestationen keine administrativen Arbeiten verbunden sind. Zudem entwickelt sich die Technologie des Zugangs- und Abrechnungssystems von swisscharge.ch ständig weiter. Wer es nutzt, hält automatisch Schritt.

Lade-Service bringt Elektromobilität voran

Genau wie die Zürcher Freilager AG ist auch Energie 360° überzeugt, dass der Elektromobilität die Zukunft gehört. Deshalb hat sich der Energiedienstleister 2015 zur Hälfte an der swisscharge.ch AG beteiligt. Zudem erstellt Energie 360° gemeinsam mit Partnern Ladestationen in der ganzen Schweiz. Über 60 Ladepunkte an 40 Standorten betreibt das Unternehmen bereits. Und der neue Lade-Service sorgt dafür, dass die Nutzerinnen und Nutzer von Elektroautos die Ladestationen unkompliziert finden, freischalten und sogar reservieren können.

 

Gemeinsam bringen wir die Elektromobilität in Fahrt. Tragen Sie dazu bei, dass in der Schweiz rasch ein dichtes Netz an Elektroladestationen entsteht – mit einer Ladestation auf Ihrem Areal.  Energie 360° übernimmt alle Schritte zur Planung und Umsetzung.

Jetzt vorangehen

Energie 360° ist zu 50 Prozent an swisscharge.ch beteiligt. Und natürlich sind unsere Ladestationen ins Netz von swisscharge.ch integriert.

swisscharge.ch kennenlernen

Gas geben und lächeln: Fahrspass im Elektroauto

Kommentar verfassen*

Tragen Sie unten Ihre Daten ein