«Grenzenloser Zugang zur Elektromobilität»

swisscharge.ch wird den Elektromobilitäts-Markt aufmischen. Albert Lehmann ist überzeugt, dass sein offenes Abrechnungssystem für Ladestationen das Potential hat, alle Anbieter schweizweit zu vereinen.

Kurt Lüscher, links, Geschäftsleiter Energie 360 und Albert Lehmann, tanken ein Elektromobil auf, aufgenommen am 09. April 2015 in Zürich.

© Michele Limina

Albert Lehmann, Geschäftsführer von swisscharge.ch (rechts) und Kurt Lüscher, CEO von Energie 360°, laden ein Elektromobil an einer Ladestation, die kompatibel ist mit dem swisscharge.ch-System.

Interview mit Albert Lehmann

In der Schweiz gibt es bereits mehrere grosse Anbieter, die eigene Zugangssysteme für Elektroauto-Ladestationen realisiert haben oder dies planen. Was hat Sie motiviert, ein weiteres System zu lancieren?
Durch mein technisches Interesse bin ich auf die Lösung der finnischen Firma VIRTA gestossen, die mich sofort überzeugt hat. Es ist das offenste und am weitesten entwickelte Zugangs- und Abrechnungssystem, das ich kenne. Zwar haben einige grosse Anbieter in der Schweiz ähnliche Systeme angekündigt, sie aber noch nicht lanciert. Wir sind dem Markt voraus und ermöglichen den grenzenlosen Zugang zur Elektromobilität.

Wodurch unterscheidet sich swisscharge.ch von anderen Plattformen?
Erstens schränkt unser System die Wahl der Ladesäulen nicht ein. Zweitens hat es offene Schnittstellen für die Kommunikation mit Fremdsystemen. Drittens lässt sich mit unserer Lösung eine Ladestation 60 Minuten vor Ankunft reservieren – eine in der Schweiz bisher einzigartige Funktion. Und nicht zuletzt reagieren bei swisscharge.ch die Ladestationen sehr rasch auf die Befehle via App.

Was ändert sich für Sie durch die 50%-Beteiligung von Energie 360° an swisscharge.ch?
Für uns ändert sehr viel. Allein wären wir kaum in der Lage gewesen, das Projekt schweizweit auszurollen. Energie 360° ist ein strategischer Partner mit hoher Bekanntheit, starker Ausstrahlung und grossem Beziehungsnetz. Gemeinsam wollen wir den Markt für swisscharge.ch entwickeln.

Welche konkreten Schritte planen Sie?
Es braucht nun in kurzer Zeit eine grosse Zahl von Ladestationen, die an unser System angeschlossen sind. Strategisch gute Standorte wollen Energie 360° und wir selber erschliessen. Nutzer von Elektroautos können sich sogar um eigene Standorte für Ladesäulen bewerben – zum Beispiel bei grösseren Wohnüberbauungen oder in Quartieren. Zudem führen wir Gespräche mit weiteren Partnern und halten den Kreis von Aktionären offen. Mit dem finnischen Hersteller entwickeln wir zusätzliche Funktionen, um im Wettbewerb gegen die Grossen der Branche zu bestehen.

Teilen Sie Ihren Wunschstandort für eine Ladestation auf unserer Facebook-Page mit uns.

Wunschstandort posten

Für konkrete Standort-Angebote schreiben Sie uns an: info@swisscharge.ch

Kommentar verfassen*

Tragen Sie unten Ihre Daten ein

Comments

  1. Beat Huber sagt:

    Geschätzter Herr Lehmann
    Ich gratuliere Ihnen zur aktiven Mithilfe am guten Gelingen der Energiestrategie 2035 des Bundes!
    Herzliche Grüsse
    Beat Huber
    Präsident http://www.svut.ch
    Schweizerischer Verband für Umwelttechnik